Warum für SEO dein TEXT der wichtigste Ranking-Faktor ist

SEO – diese Quantenwissenschaft des Internet-Marketings.

Es ranken sich unzählig viele Mythen um das Thema.
Noch mehr selbsternannte Experten geben Tipps zur optimalen SEO-Nutzung. Schließlich ist SEO ein sehr mächtiges Tool im Internet-Marketing.
Dabei darf aber nicht vergessen werden:
SEO hat auch immer ein Stück weit mit Spekulation zu tun und ist nie vollends berechenbar.

Nicht Google, sondern der Leser ist deine Zielgruppe

Der wahrscheinlich größte Mythos rund um das Thema SEO, der sich bis heute beharrlich in den Köpfen der Leute hält, ist:
Online-Texte müssen für die Suchmaschine geschrieben sein.

Well, wrong. Dieser Fakt ist inzwischen absolut überholt.
Wer auf der Gewinnerseite der modernen Suchmaschinenoptimierung stehen will, setzt besser auf hochwertigen Content.

Einer der größten SEO-Fehler, die ein Unternehmen begehen kann, sind Abstriche bei den Inhalten.
Suchmaschinen verfolgen immer das Ziel, die optimalen Ergebnisse für die Suchanfrage zu präsentieren. Deshalb muss der Inhalt qualitativ hochwertig und relevant sein – anders kann dieses Ziel nicht erreicht werden.

Content ist King – und das erkennt mittlerweile auch der Google-Bot.

Auch wenn Google immer noch eine künstliche Maschine ist, ist sie mittlerweile bestens in der Lage, zu erkennen, ob die Inhalte wirklich gut sind.
Google macht zum Beispiel schlecht strukturierte Inhalte daran fest, wie lange sie gelesen werden. Werden die Inhalte nur kurz angelesen oder erhalten sogar negatives Feedback von den Lesern, merkt Google das.

Texte mit Mehrwert sind entscheidend

Doch wie entwickelt sich ein qualitativ hochwertiger Text?
Einer, der wirklich Mehrwert gibt?

Zuerst:
Streiche die Idee aus deinem Kopf, dass Artikel nur mit 300 Wörtern funktionieren. Diese Annahme ist absolut nicht mehr zeitgemäß.
Inzwischen ist es so, dass längerer Content besser rankt. Das belegen sogar Studien.

Plus:
Minderwertiger Inhalt, der der eigenen Website keine Chance gibt, bei Google gut zu ranken, weist beispielsweise folgende Merkmale auf:

  • es werden keine Probleme oder Anliegen der Leser gelöst und sie sind am Anfang auch nicht klüger als vorher
  • Nachhaltigkeit der Informationen fehlt – die Informationen „verdampfen“ nach kurzer Zeit wieder aus dem Gedächtnis
  • Hintergrundinformationen sind nur spärlich, Fragen werden nicht beantwortet

Guter Content hingegen zeichnet sich dadurch aus, dass er …

  • … die Probleme der Leser konkret löst.
  • … besser als andere Artikel zum selben Thema informiert.
  • … eine gut lesbare und verständliche Struktur aufweist.
  • … eine korrekte Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung vorweisen kann.
  • … inhaltlich ausführlich ist.
  • … eine dem Thema angemessene Länge hat.
  • … leicht verlinkt, geteilt oder per E-Mail verarbeitet werden kann.

Wie du dahingehend wirklich guten Content erstellst, erfährst du in unserer Content-Guideline –
wie du das Beste aus deinem Text herausholst, in unserem Artikel zu gutem Content Writing.

Keywords sind keine künstlichen SEO-Push-Faktoren

Keywords sollten natürlich in den Lesefluss integriert werden.
Sie sollten aber nicht auf Biegen und Brechen oder auf Kosten des Inhaltes in den Text eingestampft werden.
Es ist ein schlechtes Qualitätsmerkmal eines Inhalts, wenn der ursprüngliche Interessent nach dem Lesen das Gefühl hat, dass der Text nur aus unzusammenhängenden Wörtern besteht. Wenn diese nicht mit dem übergeordneten Zusammenhang zu tun haben, wird kein Mehrwert generiert.

Auch eine leichte Lesbarkeit ist ausschlaggebend

Ein weiteres wichtiges Merkmal, das beim Erstellen guten Contents wirklich Berücksichtigung finden muss, ist eine leichte Lesbarkeit.
Dafür muss man sich vorher seiner Zielgruppe bewusst sein.
Zudem muss man sich gut überlegen, welches Vorwissen vorausgesetzt werden kann – und welches nicht.
Zudem zeigt der Flesch-Reading-Ease den Lesbarkeitsindex eines Inhalts an. Dieser sollte vor der Veröffentlichung des Inhalts überprüft werden.

Zusammengefasst fußt guter Content auf zwei Säulen:
Mehrwert und Lesbarkeit

Bieten die Artikel diese zwei Qualitätsmerkmale, ist der wichtigste Ranking-Faktor erfüllt.

Wie sieht es um DEINE Texte aus?
Lass uns gern einen Blick darauf werfen!
Wir unterstützen dich im Dschungel von Keywords, Metadaten, semantischer HTML-Textstrukturierung und Flesch-Reading-Ease – schau dir auch gern zuerst unsere vorgeschlagene Rundum-sorglos-Reise für dich an.

Hat dir der Artikel gefallen?



In unseren Inspiration-News gibt es noch mehr davon!

Du erhältst zudem Tipps zu Themen,
die dein Sprachgefühl verbessern und dich auf den neuesten Stand bringen!

Zusätzlich erfährst du als Erster
von der Veröffentlichung neuer Beiträge
UND
erhältst exklusiven Zugang zu Sonderaktionen.

+++

Mit deiner Anmeldung
erhältst du zum perfekten Start
unser ultimatives
CHEATSHEET
zur Textverbesserung in Eigenregie!

Logo ProLektorat

Warte noch kurz ...


... du bist
leidenschaftlicher Texter?

Und du willst mit weiteren
Tipps, Tricks und Hacks
zu Sprache und Workflows als Freelancer
deine Texte auf das nächste Level bringen?

Dann hol dir am besten gleich unser
CHEATSHEET,
wie du in nur 5 Schritten
das Beste aus deinen Texten herausholen kannst!