Wie du mit unserem ultimativen 5-Punkte-Plan deine Bachelorarbeit perfektionierst!

Ja, das ist definitiv ein Versprechen!

Nach zahlreichen Korrekturen, Lektoraten und Feedback-Sheets für unsere Kunden, möchten wir euch in die Geheimnisse einer optimalen Überarbeitung eurer Bachelorarbeit einweihen!

Halte dich an unseren 5-Punkte-Plan und du wirst die Qualität deiner Abschlussarbeit in ungeahnte Höhen katapultieren!

Findest du dich hier wieder?

In Anlehnung an den leider absolut wahren Artikel einer meiner Lieblings-Online-Magazine gehörst du definitiv zur Zielgruppe dieses Artikels, wenn …

  • … du dir zu Beginn gesagt hast: „Ach, das wird doch ein Klacks. Ich hab’ ja noch so viel Zeit. Ich geh’ jetzt erstmal den Sommer genießen.”
  • … du zur Sicherheit schon mal „Ghostwriter Bachelorarbeit Preise“ gegoogelt und dich total bestätigt gefühlt hast, dass es dir im Suchfeld auch gleich vorgeschlagen wurde.
  • … du bereits nach dem Beginn des ersten Satzes – der übrigens gefühlte drei Stunden gedauert hat – grundsätzlich deine Eignung für eine Universität in Frage gestellt hast.
  • … du trotz anfänglicher Zweifel ganze dreißig Seiten geschafft hast und jetzt „nur noch mal schnell alles durchlesen willst“, bevor das Ganze in die Druckerei soll, (im Übrigen eine Erfahrung, die auch ich vor Abgabe meiner Zulassungsarbeit exakt so durchlebt habe).
  • … du dich fragst, warum dein Text von Word eigentlich so bunt „formatiert” wird.
  • … du seit drei Tagen nicht mehr geschlafen hast und trotzdem kein Ende in Sicht ist.

Aber …!

Zu deinem Glück hast du diesen Artikel gefunden!
Ich verspreche dir, dass du nach der Umsetzung unseres 5-Punkte-Plans mit bester Motivation dein Bachelorarbeit-Projekt anpacken kannst!

Und ein Hinweis vorweg:

Bitte keine Versagensängste hinsichtlich möglicher Totalausfälle.

Im Durchschnitt korrigieren professionelle Lektoren 150 Fehler pro 1.000 Wörter. Das wären bei einer Bachelorarbeit von ca. 12.000 Wörtern fast 2.000 Fehler!
Das kann im Übrigen ein Grund dafür sein, dass dein Dokument so bunt formatiert ist. 😉


Umsetzung der Perfektionierung

Inhalt unseres ultimativen 5-Punkte-Plans zur Perfektionierung deiner Bachelorarbeit:

  1. Überprüfe deine Arbeit auf typische Fehler, die immer wieder auftauchen – Wo siehst du dich wieder?
  2. Passe deine Arbeit an inhaltliche und formale Vorgaben deiner Universität bzw. deines Profs an
  3. Erstelle (am besten gleich zu Beginn) einen Zeitplan, an den du dich auch hältst
  4. Recherchiere und exzerpiere deine Quellen mit System
  5. Nimm unterstützende Tools zu Hilfe

☛ Wenn du dir bei zumindest einem der 5 Punkte in der Umsetzung unsicher bist oder dir Probleme bereitet, solltest du dir überlegen, ein Lektorat von einem Profi in Anspruch zu nehmen.

Warum du vielleicht doch ein professionelles Lektorat benötigst?

Es geht bei einer überzeugenden Abschlussarbeit nicht nur um korrekte Rechtschreibung und Zeichensetzung, das in Grundzügen auch das verwendete Schreibprogramm erledigen kann.
Unsere Top 10 der beliebtesten Rechtschreibfehler und Vermeidungstipps findest du übrigens hier!

Das mehr oder weniger „Gegenlesen“ durch Kommilitonen oder Freunde ist durchaus sinnvoll, um zu erfahren, ob auch Außenstehende verstehen können, was du ausdrücken möchtest.

Genauer gesagt garantiert es die Formulierung der Bachelorarbeit in einer einfachen und leicht verständlichen Ausdrucksweise und Syntaxkonstruktion, wie es auch von uns korrigiert werden würde.

Würdest du deinen Freunden allerdings auch deren unbeirrbare Meinung in Bezug auf Fachkompetenz und professionelle Herangehensweise zutrauen?

Ich würde mir beispielsweise niemals zutrauen, in einem Bereich, in dem ich mich nicht als Profi bzw. Spezialist sehe, Empfehlungen oder sogar Verbesserungen vorzuschlagen.

Mein Dad würde mich zum Beispiel sogar auslachen, wenn ich jemandem einen kompetenten Autoreifenwechsel anbieten würde. Was allerdings nicht heißt, dass ich es nicht kann… es geht hier nur um das „Wie“.

Noch mehr zur Beantwortung von „Warum brauche ich ein Lektorat?“ findet ihr hier!


✩ Dein ultimativer 5-Punkte-Plan! ✩

Also, lasst uns mit dem ersten Punkt des ultimativen 5-Punkte-Plans für deine perfekte Bachelorarbeit starten!

1) Überprüfe deine Arbeit auf typische Fehler, die immer wieder auftauchen – Wo siehst du dich wieder?

Eigentlich könnte ich dieser Frage einen eigenen Blogpost widmen.
Hier habe ich aus unseren bisher korrigierten Bachelorarbeiten die häufigsten Fehler und deren Verbesserungen für euch zusammengeschrieben:

Deine sprachliche Ausdrucksweise …
  • … sollte keine zu hochgestochene Sprache und verschachtelte Satzstrukturen beinhalten. Versuche trotz elaborierter Formulierungen, einfache und leicht verständliche Sätze zu bauen.
  • … sollte keine redundanten Formulierungen, wie beispielsweise Füllwörter („wirklich“, „natürlich“, …) oder Pleonasmen („neben“ UND „ebenfalls“, oder „des Weiteren“ UND „darüber hinaus“ in einem Satz) verwenden. (Übrigens sind Stilmittel im Allgemeinen in wissenschaftlichen Arbeiten nicht empfehlenswert.)
  • … sollte immer deinem eigenen Schreibstil und nicht dem der zitierten Quelle entsprechen. Andernfalls kann hierbei zudem ein Plagiat-Problem entstehen.
  • … sollte keine umgangssprachlichen oder dramatischen Phrasen enthalten, (wie z. B. Adjektive wie „riesig“, „wahnsinnig“ oder „unglaublich“ oder Ausdrücke wie „von Erfolg gekrönt“ oder „hoch im Kurs sein“). Demgemäß sind auch emotional wirkende Bezugnahmen ohne wissenschaftliche Distanz absolut zu vermeiden.
  • … sollte in keinem Punkt durch entsprechende Adjektive vage wirken, (wie z. B. relativ, etwas, groß, viel,…).
Der Inhalt …
  • … sollte sinnvoll und immer zielführend mit Bezug auf die Leitfrage bzw. die Problemstellung in Kapiteln, bei Bedarf Unterkapiteln (mind. 2!) und Absätzen (jeweils 1 Gedankengang!) organisiert sein. (Nicht dass ihr auf die Idee kommt, ganze Kapitel, die eigentlich überflüssig sind oder etwas bereits Erwähntes wiederholen, als Füller zu missbrauchen, um endlich 30 Seiten vollzubekommen.)
  • … sollte stets mit Angabe der Quelle indirekt zitiert werden. Besonders repräsentative Aussagen können zusätzlich in direkten Zitaten dargestellt werden.
Der Aufbau …
  • … sollte mit Hilfe eines „Roten Fadens”, der von Einleitung bis Fazit verfolgt wird, stets das Kernthema der Bachelorarbeit ersichtlich machen.
  • … sollte aus Kapiteln bestehen, die in ihrer Existenz obligatorisch sind, (siehe Inhaltspunkt 2 weiter oben)
  • …sollte den Vorgaben deiner Uni bzw. deines Profs entsprechen. Falls Abstract, Vorwort oder ein Abbildungsverzeichnis nicht gefordert werden, muss „nur noch“ Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Einleitung, Hauptteil, Schluss und Literaturverzeichnis gefüllt werden.
  • Der Abstract fasst auf maximal einer Seite unter der Nennung von Zielsetzung(en), Problemstellung(en)/Forschungsfrage(n) und Methode(n) die Ergebnisse zusammen.
  • Im Vorwort kann eine persönliche Danksagung in funktioneller Reihenfolge erfolgen.
  • Die Einleitung beginnt mit einem interessanten Einstieg, grenzt das Thema ab, stellt die wissenschaftliche und praktische Relevanz der Forschungsfrage heraus und erläutert die verwendete bzw. ausgeschlossene Literatur anhand der Forschungslage.
  • Das Fazit bezieht sich auf die Forschungsfrage/Problemstellung und fasst die Ergebnisse ohne Wiederholungen und ohne Nennung neuer Informationen zusammen. (Vermeide hier unbedingt den Konjunktiv.)

2) Passe deine Arbeit an inhaltliche und formale Vorgaben deiner Universität bzw. deines Profs an! Deine Bachelorarbeit …

  • … sollte immer den Vorgaben deiner Universität/Fakultät bzw. deines Professors entsprechen.
  • … sollte im Allgemeinen zur leichteren Lesbarkeit in einer Serifen-Schriftart (für Print) (z.B. Palatino Linotype) mit minimaler Schriftgröße von 12 pt und 1,5 fachem Zeilenabstand in Blocksatz mit automatischer Silbentrennung formatiert sein.

3) Erstelle (am besten gleich zu Beginn) einen Zeitplan, an den du dich auch hältst

Tja, das hört sich vielleicht aufwändig an, ist jedoch absolut sinnvoll und empfehlenswerter, als „einfach mal drauf loszuschreiben“ und „zu sehen, was dabei rauskommt“.

Ein Zeitplan bzw. eine To-Do-Liste in Bezug auf zu erledigende, obligatorische Arbeiten erscheint umso sinniger, je umfangreicher deine Bachelorarbeit geplant ist.

Beispiele können hierbei sein, …

  • … wann deine Literaturrecherche als abgeschlossen gesehen sein sollte.
  • … wann notwendige Interviews/Versuche/etc. durchgeführt werden müssen (Termine!).
  • … wann spätestens neue Kapitel begonnen werden sollten.
  • … wann du selbst deine Arbeit gegenlesen willst (1 Tag Pause, danach mindestens 2–3 Tage einplanen).
  • … wann dein persönlicher Lektor den Feinschliff setzen soll, (je nach Budget inkl. eigener Überarbeitung mind. 1 Woche einplanen).
  • … und wann die finale Datei in die Druckerei soll.

4) Recherchiere und exzerpiere deine Quellen mit System!

Diesen wirklich wertvollen Tipp habe ich mir von einem Kommilitonen meiner eigenen Studienzeit abgeschaut und konnte damit viel Zeit sparen und systematischer (und dadurch auch stringenter) meine Inhalte von Seminararbeiten und auch meiner Zulassungsarbeit befüllen.
Falls ihr weitere Tipps kennt, lasst es mich in den Kommentaren auf Facebook wissen!

☛ Erstelle dir bereits bei deiner Recherche und auch beim darauffolgenden Exzerpieren eine Tabelle, in der du die Quelle, Seitenangabe (gleich exakte Nennung für Literaturverzeichnis) und relevante Stichworte (in den Worten des Autors) einfügst.

☛ Besonders wichtig ist hierbei, die exakten Worte des Autors zu verwenden, da du andernfalls bei der Erstellung deines eigenen Textes nicht mehr den Original-Wortlaut nachvollziehen kannst und unter Umständen unbewusst ein Plagiat produzierst.

5) Nimm folgende Tools zu Hilfe:

DUDEN – zwar stellt der Duden nach der Rechtschreibreform keine absolute Orientierung in Bezug auf korrekte Rechtschreibung etc. dar. Allerdings bleibt das Werk eine stets zuverlässige Quelle und verzeichnet zudem alternative Rechtschreibweisen, die ein Schreibprogramm nicht kennt.

OPENTHESAURUS – Pimpe deine Sprache und Ausdrucksweise durch abwechslungsreiche Formulierungen. Nutze dafür das Thesaurus- bzw. Synonymwörterbuch, um statt gleicher Überleitungen etc. sinnverwandte Wörter zu verwenden.

Lest auch unseren Artikel über „Des Dudens neue Kleider“, um euch sprachlich auf den neuesten Stand zu bringen!

Weitere Möglichkeit zur Perfektionierung deiner Bachelorarbeit

Wie gesagt:

Wenn alles nichts hilft und du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst, kontaktiere UNS!

Wir sind auf die Korrektur und Überarbeitung wissenschaftlicher Arbeiten (inkl. Feedback-Sheet mit Handlungsanleitung) spezialisiert und erstellen dir gerne anhand Wortanzahl und Abgabedatum deiner Arbeit ein unverbindliches Angebot!

Kontaktiere uns!

Jetzt kann wirklich nichts mehr schiefgehen!

Hat dir der Artikel gefallen?



In unseren Inspiration-News gibt es noch mehr davon!

Du erhältst zudem Tipps zu Themen,
die dein Sprachgefühl verbessern und dich auf den neuesten Stand bringen!

Zusätzlich erfährst du als Erster
von der Veröffentlichung neuer Beiträge
UND
erhältst exklusiven Zugang zu Sonderaktionen.

+++

Mit deiner Anmeldung
erhältst du zum perfekten Start
unser ultimatives
CHEATSHEET
zur Textverbesserung in Eigenregie!

Logo ProLektorat

Warte noch kurz ...


... hast du unsere Inspirations-News schon gelesen?

Noch mehr Infos aus unserem Wohnzimmer mit
Tipps, Tricks und Hacks
zu Rechtschreibung, Grammatik & Co. gefällig?

Vielleicht kannst du
den Text, an dem du gerade schreibst,
gleich SELBST verbessern und optimieren!

Hol dir dafür unser
CHEATSHEET,
wie du in 5 Schritten deine Texte
in Eigenregie überarbeiten kannst!