Wie du als Texter:in in 5 Schritten ein Portfolio ohne Erfahrung erstellst

What? Ein Portfolio ohne Referenzen und jahrelange Erfahrung??

Klar, kein Kunde will die Katze im Sack kaufen.
Aber auch kein Texter hat am Anfang 278 Referenzen, die er vorzeigen kann.
Hier beißt sich die erwähnte Katze in den Schwanz.

Aber wie kannst du nun als Texter:in ein verständlicherweise nötiges Portfolio erstellen, ohne bereits langjährige Erfahrung zu haben?

Das ist möglich!
Wie?
Dazu stelle ich dir in diesem Artikel 5 Möglichkeiten vor, mit denen du sogar jetzt gleich anfangen kannst!

PLUS: In meiner Facebook-Gruppe für angehende Texter habe ich eine kostenlose Vorlage für ein vorzeigbares Portfolio zur Verfügung gestellt, das du mit den genannten Möglichkeiten gleich füllen kannst!
Komm gleich zu uns!

Möglichkeiten für Texter, ein Portfolio aufzubauen

Kleiner Disclaimer:
Klar funktionieren diese Möglichkeiten nicht über Nacht.
Wenn du es mit deiner beruflichen Zukunft als Texter:in allerdings ernst meinst, wirst du mit ihnen nicht nur ein erstes Portfolio aufbauen können, sondern auch mit jedem Text weitere Erfahrungen sammeln, deine Nische finden und deine Zielgruppe bestimmen können!
Denn: Dein Business bist DU! 🙂

1. Sammle Texte, die du bereits verfasst hast

Wahrscheinlich hast du nicht erst seit gestern deine Leidenschaft fürs Schreiben entdeckt, sondern schon früher so einige Texte geschrieben, veröffentlicht oder in der Schreibtischschublade versteckt.
Liege ich richtig? 😉

Durchforste alle Texte nach vorzeigbaren Optionen, die deinen heutigen Schreibstil zeigen und auf die du in irgendeiner Weise stolz bist, da sie dich als Texter:in unverfälscht darstellen.

Das können kurze oder lange, persönliche oder unpersönliche oder auch einfach nur Social-Media-Posts oder Tweets sein.
Alles, was dich als Texter:in authentisch präsentiert, kann hier gesammelt werden.

2. Biete dich als Gastautor:in an

Ja, das wird meistens nicht bezahlt, aber diese Möglichkeit ist tatsächlich ein Win-win für dich!

Biete dich Unternehmen, Bloggern oder Influencern aus dem Themengebiet, für das du brennst, an, einen Gastartikel zu verfassen.

Achte allerdings darauf, dass du die Nutzungsrechte für den Artikel behältst und dein Name als Verfasser genannt wird.

Win-win, da du den Artikel für dein Portfolio als Texter:in verwenden kannst und gleichzeitig für dich als Texter:in wirbst.
Diese Art von Marketing ist ohnehin unbezahlbar.

Schreib aber nicht einfach irgendwo für irgendwen.
Sondern achte darauf, dass dieser Jemand auch mit deiner Philosophie und deinen Überzeugungen harmoniert – sonst würde der Gastartikel eher nach hinten losgehen.

3. Schreibe für Low-Budget

Jaaa, und das aus meinem Mund, ich weiß. 😉
Nein, ernsthaft, denn dein Zugewinn ist hierbei nicht monetär, sondern ein Gegengeschäft!

(Low-Budget ist definitiv keine Option, wenn du bereits ein:e Texter:in mit einer Personal-Brand bist und damit Vollzeit deinen Lebensunterhalt verdienen möchtest. Denn, sobald du nicht mehr am Anfang stehst, hast du als Experte für deine Nische auch die Berechtigung, faire und deine Dienstleistung wertschätzende Preise aufzurufen.)

Was übrigens eine Nische damit zu tun hat und warum du als Texter:in eine solche unbedingt brauchst, erfährst du in diesem Artikel.

Da du aber am Anfang für das Schreiben eines monetär schlecht bezahlten Textes einen noch weiteren, nicht monetären Zugewinn hast, ist diese Möglichkeit völlig legitim und von von daher auch empfohlen.

Eine meiner Coachees hat bspw. ein Start-up mit einem (Low-Budget-)Lektorat der Texte für ein Magazin, von dem sie persönlich sehr viel gehalten und auch selbst einen wahnsinnigen Zugewinn an Erfahrung bekommen hat, unterstützt. Nicht nur, dass sie ihre Arbeit in ihrem Portfolio als Texterin verwenden konnte – sie hat durch ihre herausragende Leistung sogar einen festen Platz im Team des Magazins erhalten!
Wenn es für dich in Ordnung ist und du Zugewinne nicht nur mit Geld wertest, kann dich am Anfang auch ein Low-Budget-Auftrag glücklich machen und weiterbringen.

Wichtig dabei:
Werte das Schreiben nicht nur in Geld,
sondern auch in Erfahrung und Zugewinn für deine persönliche Entwicklung als Texter:in!

PS: Dazu zählen natürlich auch Praktika oder sonstige schlecht bzw. nicht bezahlte Jobs als Texter:in.
Sofern du einen weiteren Zugewinn für dich selbst hast: Go for it!

4. Nutze Content-Marketing – von Anfang an

Du musst nicht bereits ein erfolgreicher Texter sein, bevor du der Welt davon erzählst.
Wenn du etwas zu sagen hast, tu es gleich!

Du kannst dich dabei z. B. auf Social Media (privates Profil oder eigener Account als Texter) austoben, einen eigenen Blog starten oder auch auf Plattformen wie Medium schreiben, (falls du auf Englisch texten möchtest).

Weiterer Vorteil:
Du kannst dich hier frei austoben, da du komplett unabhängig nur von dem schreiben kannst, für das du brennst.
Plus: Du sammelst unbezahlbare Erfahrungen, die du über Content-Marketing als Texter:in mit einer eigenen Personal-Brand dann weiter strukturieren und professionalisieren kannst!
Schon wieder ein Win-win!

5. Wie du aus diesen Optionen dein Portfolio erstellst

Ok, du hast jetzt in ein paar Wochen oder Monaten in die Tasten gehauen und so allerlei Texte gesammelt, auf die du stolz bist und die dich als Texter:in optimal präsentieren.

Jetzt geht es darum, diese Texte auch noch optimal zu verpacken.

Und ja, bei der Verpackung geht es um Marketing.
Denn diese Texte sollen dich als Texter:in ja optimal verkaufen.
Plus: Diese „Verpackung“ soll dir dabei helfen, so bald wie möglich die Preise verlangen zu können, die deine Arbeit als Texter:in im Endeffekt wert ist.

Was übrigens in diesem Zusammenhang wichtig wird und warum bzw. wie du als Texter zu deinen Preisen stehen solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Das Design bzw. der Aufbau deines Portfolios ist neben dem Inhalt absolut entscheidend.
Denn dein Portfolio als Texter:in sollte

  • ansprechend sein
  • leicht konsumierbar sein
  • deine Nische, Expertise und Skills zeigen
  • einen Bedarf auf dem Markt ansprechen
  • darstellen, WEM du textliche Lösungen anbieten kannst
  • und zeigen, WAS du konkret anbietest

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie du dein Portfolio als Texter:in grafisch aufbauen und gestalten kannst.

Hier sind 3 davon:

1. Eigene Website

Yes, eine eigene Website, auch wenn es nur ein Onepager ist, kann deine digitale Visitenkarte sein.

Wie du übrigens super easy eine eigene Website über WordPress bauen kannst, lernst du in diesem Artikel.
  • entweder gleich als komplette Website mit deiner Präsentation als Texter:in inkl. bspw. About-Seite, deinen Dienstleistungen, (eigenem Blog) und Kontakt-Möglichkeiten
  • oder auch nur als einfache Landingpage für Interessenten, auf die du zielgerichtet verlinken kannst

2. Portfolio im PDF-Format

Wenn du auch etwas kreativ bist, erstelle ein (verlinkbares) Portfolio im PDF-Format, das du entweder über ein externes Hosting (wie z. B. Canva) oder als Anhang verschicken kannst.
Je nach Skills kannst du dafür entweder Canva (kostenlose Version reicht aus) oder auch Adobe InDesign (monatlicher Kostenpunkt einzeln oder mit anderen Apps in der Creative Cloud) nutzen.

Für die Mitglieder meiner Facebook-Gruppe habe ich übrigens exklusiv eine kostenlose Canva-Vorlage zur Verfügung gestellt!
Komm auch zu uns und lass dich inspirieren!

Beschreibe DICH als Texter:in, nenne Referenzen und Feedbacks deiner Kunden und verlinke deine Arbeiten.
Sei in jedem Fall kreativ und gestalte dein PDF optisch ansprechend, denn das Auge isst immer mit.

Zusatz-TIPP:
Probier dich hier auch gleich in einem individuellen Branding als Texter:in aus!
Farben, Schriftarten, Fotos … macht wahnsinnig Spaß und du gewinnst unglaubliches Selbstbewusstsein, je mehr deine Personal-Brand an Form annimmt!

3. Portfolio über Plattformen

Eine weitere kostenlose Möglichkeit, ein Portfolio als Texter:in zu erstellen, gibt es z. B. auf Contently oder Carbonmade.
Melde dich an, erstelle ein eigenes Profil und verlinke alle Artikel, die aus deiner Feder stammen (eigener Blog, Gastartikel etc.)

Fazit

Ein Portfolio ist in jedem Fall eine berechtigte Forderung von potenziellen Kunden, da sie verständlicherweise nicht die Katze im Satz kaufen wollen.

Allerdings musst du für ein eigenes vorzeigbares Portfolio nicht erst Jahre an Erfahrungen sammeln, sondern kannst auch einfach nur smart und mit meinen Tipps innerhalb von nur wenigen Monaten oder gar Wochen zum Ziel kommen!

Wenn du jetzt übrigens Blut geleckt hast und es gar nicht erwarten kannst, noch mehr Infos zu einer eigenen Personal-Brand als Texter:in zu bekommen, dann komm auf jeden Fall in meine private Gruppe auf Facebook.
Hier tummeln sich Schreibtalente und Texter, die nicht mehr auf Kaltakquise und Freelancer-Plattformen angewiesen sein wollen, sondern stattdessen ein richtiges Business mit einer Personal-Brand aufbauen wollen!
Ich freu mich auf dich!

Hat dir der Artikel gefallen?



In unseren SPRACHNEWS
gibt es noch mehr Inspirationen
für Texter & Sprachliebhaber!


Du erhältst Tipps zu Themen,
die dein Sprachgefühl verbessern
und dich mit Wörtern für mehr Spektakel im Text versorgen!

Zusätzlich erfährst du
von der Veröffentlichung neuer Beiträge
UND
erhältst exklusiven Zugang zu Sonderaktionen.

+++

Mit deiner Anmeldung
erhältst du zum perfekten Start
unser ultimatives
CHEATSHEET mit unseren TOP-5-Tools
zur Textverbesserung in Eigenregie!

Logo ProLektorat

Warte noch kurz ...


... du bist
leidenschaftlicher Texter?

Und du willst mit weiteren
Tipps, Tricks und Hacks
zu Sprache und Workflows als Freelancer
deine Texte auf das nächste Level bringen?

Dann hol dir am besten gleich unser
CHEATSHEET,
wie du in nur 5 Schritten
das Beste aus deinen Texten herausholen kannst!